Millenniums-Entwicklungsziele: Abschlussbericht 2015

Am letzten Freitag war wieder hoher Besuch bei Yes Afrika. Zu Gast war Dr. Medard Kabanda, Dozent an der Universität Osnabrück, der sich in seinem Vortrag mit der These von Sekou Camara beschäftigte. 

Sekou Camara, der an der Sorbonne Universität in Paris zum Thema Finanzierung von Entwicklungsprojekten forscht, behauptete, dass  die Kosten für die Entwicklung von solchen Maßnahmen fast die Hälfte des Budgets, welche für die Maßnahmen zur Verfügung gestellt werden betrüge und es daher besser sei  das Geld für die Entwicklung von neuen Maßnahmen in den alten oder bestehenden Maßnahmen zu investieren, weil dies zielführender bzw. effektiver sei, anstatt immer wieder neue Strategien zu entwickeln oder zu formulieren.

Herr Kabanda widerlegt diese These eindrucksvoll in seinem Vortrag und nannte unter anderem als Grund für die Ablehnung der These, dass neue Strategien stets im Wandel der Zeit entwickelt werden müssen, um neue Gegebenheiten zu berücksichtigen.

 

Schreibe einen Kommentar